Gleichungen aufstellen in Chemie

Gleichungen aufstellen in Chemie

Veröffentlicht am 10.02.2015

Autor: Galina Schlundt - Kontaktieren
Homepage: www.mathe-mal-anders.de

Voraussetzungen für Gleichungen in der Chemie Sie müssen einige Grundkenntnisse über die Elemente in der Chemie haben, wenn Sie Gleichungen aufstellen müssen. Die Elemente haben unterschiedliche Wertigkeiten. Verbindungen von Elementen beruhen darauf, dass die Wertigkeiten zusammenpassen. Ein einwertiges Element kann sich an ein einwertiges Element binden oder zwei einwertige an ein zweiwertiges etc. Wenn es um die Verbindung von mehrwertigen Elementen geht, hilft das kgV (kleinste gemeinsame Vielfache) die Wertigkeiten zu bilden. Wollen Sie zum Beispiel Gleichungen mit einem dreiwertigen Element und einem vierwertigen Element bilden, dann ist das kgV von drei und vier zwölf. Sie brauchen also vier Atome des dreiwertigen Elements und drei des vierwertigen. Die Wertigkeit eines Elements wird Ihnen entweder in der Aufgabe gegeben, wenn das Element verschiedene Wertigkeiten aufweisen kann, oder ist im Periodensystem abzulesen. Elemente der ersten Hauptgruppe sind einwertig, der der Zweiten zweiwertig, nach der vierten Hauptgruppe geht es wieder abwärts, denn in der fünften Hauptgruppe stehen dreiwertige Elemente in der sechsten Gruppe zweiwertige und in der siebten wieder einwertige. Die Atome der ersten vier Hauptgruppen können sich mit allen der letzten drei Gruppen verbinden. Die der vierten Hauptgruppe mit allen Elementen. Ausnahme ist die achte Hauptgruppe, denn Edelgase verbinden sich nicht. Außerdem müssen Sie noch berücksichtigen, dass einige Elemente immer nur als Molekül auftreten. Diese können Sie sich mit dem Wort "Brinclhof" merken, denn es sind Br (Brom), I (Jod), N (Stickstoff), Cl (Chlor), H (Wasserstoff), O (Sauerstoff) und F (Fluor). Wenn Ihnen diese Grundkenntnisse bekannt sind, können Sie leicht Gleichungen in der Chemie aufstellen. So stellen Sie die Gleichungen auf Untersuchen Sie die Wertigkeit der Stoffe, die Sie verbinden sollen. Achten Sie auf die Aufgabenstellung oder ziehen Sie dazu das Periodensystem hinzu. Berechnen Sie über das kgV, wie viele Atome Sie von jedem Stoff brauchen. Stellen Sie die Gleichung auf, ohne zu berücksichtigen, ob Stoffe immer molekular vorkommen. Prüfen Sie, ob in der Gleichung Stoffe nur molekular vorkommen. Wenn ja, so multiplizieren Sie die Gleichung mit zwei. Beachten Sie, das dabei nicht molekulare Stoffe vordoppelt, werden, indem vor dem Stoff die Zwei (oder das Produkt von zwei und der Anzahl der Atome bzw. Elemente) erscheint und beim molekularen Stoff die Zwei als Index dahinter erscheint. Sie sehen, es ist nicht so kompliziert, wenn Sie Gleichungen in Chemie aufstellen müssen.

Video melden