Mietvertrag Wohnung ausfüllen, verstehen und abschließen 2015. Video-Anleitung - Vermietershop.de

Mietvertrag Wohnung ausfüllen, verstehen und abschließen 2015. Video-Anleitung - Vermietershop.de

Veröffentlicht am 30.01.2015

Autor: Georg Schµck - Kontaktieren
Homepage: http://www.vermietershop.de

Mietvertrag Wohnung ausfüllen, Inhalt verstehen und abschließen - Video-Anleitung - http://www.Vermietershop.de - Neuauflage, da seit Juni 2014 neue Vorschriften zu beachten sind von allen Vermietern u.a. Übergabe einer Kopie des Energieausweises an den Mieter, neues Widerrufsrecht des Mieters usw... Heute wollen wir einen Mietvertrag ausfüllen und abschließen. Da wir eine Wohnung in Mannheim vermieten wollen, nehmen wir als Beispiel einen Mietvertrag vom Verein “Haus und Grund Mannheim, M 6,16, 68161 Mannheim”. Bei Abschluss eines Mietvertrages ist es wichtig immer nur ein aktuelles Mietvertragformular zu benutzen, das jeweils konform mit der aktuellen Rechtsprechung ist. Die paar Euro sind gut angelegtes Geld. Schaffen wir uns zunächst einen ersten Überblick Der Mietvertrag besteht aus 15 Seiten mit 26 einzelnen Paragraphen! Perfektes Juristendeutsch, wer soll das verstehen? Der Mietvertrag besteht aus drei Teilen: A) Der eigentliche Mietvertrag § 1 bis § 26 B) Der Hausgemeinschaftsordnung, die sehr wichtig für den geordneten Verlauf des Mietverhältnisses ist!) C) Die Betriebskostenverordnung zur Erläuterung und Information des Mieters, da aus Unwissen häufig Streit zwischen Vermietern und Mietern entsteht. Für einen Mietvertrag "typische" Vereinbarungen u.a.: § 1 Mieträume § 2 Dauer des Mietvertrages und Kündigung § 3+4 Miete § 5+6 Betriebskosten § 7 Zahlungsweise § 8 Haftungs- beschränkung § 9 Kaution § 10-13 Schönheits- reparaturen/ Bauliche Maßnahmen § 15 Benutzung der Mieträume § 18-19 Beendigung des Mietverhältnisses § 24 Gerichtsstand § 25 Hausordnung § 26 Sonder- vereinbarungen Und jetzt zu den wichtigsten Punkten, die im Mietvertrag auszufüllen sind: - Ganz wichtig ist zunächst festzustellen, wer überhaupt Mietvertragspartei: Es ist wichtig, dass alle Mieter, die einziehen wollen im Mietvertrag als Mieter aufgeführt sind und diesen auch unterschreiben. Die Kündigung muss bei Mietende schriftlich von allen Mietern gegen alle Vermieter erklärt werden. Der Räumungstitel muss auf alle Mieter und alle zusätzlich nachher eingezogenen Angehörigen/Bewohner lauten. Weiterhin ist es ganz wichtig zu beschreiben, welche Mietsache und welche Räumlichkeiten vermietet werden: Die Vermieterin Gutmensch füllt akribisch aus welche Räume zur Mietsache gehören, denn spätestens wenn es zum Streit kommt und Sie eine Räumungklage erheben, muss klar sein, welche Räume der Gerichtsvollzieher auch zu räumen hat. Dem Mieter werden folgende Schlüssel überlassen... Will der Mieter später weitere Schlüssel, muss er die Kosten hierfür tragen. Bei Mietende sind alle Schlüssel zur Mietsache zurückzugeben, ansonsten macht Sie der Mieter Schadenersatzpflichtig. Wichtig ist, den genauen Beginn des Mietverhältnisses einzutragen. - § 2 Das Mietverhältnis beginnt am “z.B. 01. 04. 2018" - § 2, Punkt 1 c) In unserem Fall vereinbaren die Mietvertragsparteien, dass das Kündigungsrecht für beiden Seiten auf die Dauer von “z.B. 2 Jahren” ausgeschlossen wird. Als nächsten sind noch Angaben zur Miethöhe und den Betriebskosten-Vorauszahlungen zu machen.. In unserem Fall haben die Mietvertragsparteien eine Staffelmiete vereinbart. Dies ist auf 10 Jahre beschränkt. Bei der Staffelmiete müssen genaue Geldbeträge angegeben werden. § 5 Betriebskosten Ganz wichtiger Punkt die Vereinbarungen über die Betriebskosten. Nur die tatsächlich angekreuzten Postionen sind vom Mieter anteilig zu tragen. Merksatz: Aus Prinzip kreuzt die Vermieterin alle 17 Positionen an (selbst wenn kein Fahrstuhl oder Garten vorhanden ist). Weiterhin hat die Vermieterin auszufüllen in - § 7 Zahlungsweise... Die Mietzahlung ist eine Bringschuld. Der Mieter ist verantwortlich, dass die Miete fristgerecht bis spätestens zum dritten Werktag eingegangen ist. Ab dem 4. Werktag ist der Mieter bereits in Verzug. - § 9 Kaution Die Kaution beträgt “z.B. 2100,- Euro” Merksatz: Die Vermieterin G. nimmt aus Prinzip als Kaution immer 3 Nettokaltmieten. - § 24 Gerichtsstand Gerichtsstand und Erfüllungsort ist immer der Ort, an dem die vermietete Wohnung liegt, also in unserem Fall“Mannheim” - § 26 Sondervereinbarung Hier ist Vorsicht geboten. Treffen Sie keine Vereinbarung, die in Kollision mit den §§ des Mietvertrages stehen, sonst riskieren Sie bei widersprüchlichen Aussagen die Ungültigkeit des gesamten Paragraphen/Klausel des Mietvertrages. Wichtig ist das die Hausgemeinschaftsordnung und die Aufstellung über die Betriebskosten Bestandteile des Vertrages sind. Ganz wichtig! Ort, Datum und Unterschrift aller Vermieter und Mieter. Gratulation! Fertig ist der Mietvertrag, wenigstens was die zu regelnden Mindest-Tatbestände betrifft. Das Video erschienen auf Youtube unter: http://youtu.be/5FYRiL_DXQE Keine Rechtsberatung, keine Gewähr, keine Haftung für den Inhalt des Videos.

Video melden